Allgemein

450 Tipps wie Du in 17 Sekunden glücklich wirst!

Mach dir dein eigenes Glück

Ich sage es lieber gleich zu Anfang: ich habe keine 450 Tipps für Dich und auch werde ich es kaum schaffen, Dich in 17 Sekunden glücklich zu machen. Doch offenbar verlangt die allgemeines Glückssuche-Blogging-Industrie heute solche Art von Überschriften, um Aufmerksamkeit und Leser zu finden. Schau ich mich nämlich so im Web um, dann finden sich zahlreiche Blogs und Webseiten, die ähnliche Heilsversprechen anpreisen: wie man eben dies oder jenes in ganz wenigen Schritten und kurzer Zeit schaffen kann. Wie man ganz schnell, seine Probleme lösen kann, und ein rundherum wunderbare, tolle, glückliche Person wird. Die einschlägigen Marketingexperten raten den Online-Schreiberlingen dazu, alles schön knackig in Listen zu packen, mit Punkten abzuhaken und dem Menschen eine einfache Bedienungsanleitung für das Leben mit zu geben. Wir werden regelrecht überschwemmt mit Artikeln und Ratschlägen nach dem Motto: „Wie Du in 2 Sekunden die Angst los wirst“, „10 Punkte, um die Liebe deines Lebens zu finden“ oder „Werde der dickste Hecht im Karpfenteich in 7 Schritten“, etc…

Der Mensch mag es, wenn sich das Leben kontrollieren lässt. Deshalb gibt es Listen, Schritt-für-Schritt-Anleitungen und Kochrezepte. Wenn man doch alles brav befolgt, dann kann ja nix schief gehen, gell? Jeder wünscht sich ein glückliches Leben und einen möglichst einfachen Weg, dahin zu gelangen. Ein paar Punkte abhaken und, schwupps, schon steht die Glücksfee vor der Tür. Wir lieben es Koordinaten und Anhaltspunkte zu haben, die wir brav ablaufen können, um dann die Belohnung im Ziel einzusacken. Das ist einfach menschlich und nicht verwerflich.

Diesen Umstand machen sich eben auch einige Autoren zunutze und die Marketingleute unter ihnen sowieso. Der Weg zum Glück, zum besseren Menschsein, wird angenehm in konkrete „Arbeitsanweisungen“ verpackt. Selbsternannte Lehrer, Heiler, Coaches, Guru – oder wie man sie oder sie sich immer auch nennen – können so im wahrsten Sinne des Wortes punkten mit ihren Lehren. Solange die Verpackung stimmt, lässt sich jeder Inhalt verkaufen. Wer daran glaubt, soll es ausprobieren. Doch in meinen Augen ist es oft eher eine Methode, die an Wunderheiler erinnert – und nur dann wirksam, wenn man an Wunder glaubt.

Wer aber an Wunder glaubt, der kann auch selbst Wunder vollbringen

Wer aber an Wunder glaubt, der kann auch selbst Wunder vollbringen. Dazu braucht es keine hübsch verpackte Liste oder flott präsentiertes Lebensrezept. Und es braucht auch keinen Wunderheiler.

Für mich ist das Leben manchmal wie Kochen. Manche haben Talent und können von sich aus kreative Gerichte auf den Tisch zaubern. Anderen reicht die einfache, dünne Suppe aus, um glücklich zu sein. Und wieder andere kochen eben lieber nach Rezept und lernen das Kochhandwerk in allen Schritten von Grund auf. Ich selbst zähle mich wohl eher zur letzten Kategorie. Da liegt es natürlich nahe, dass man auch für das Leben ein paar einfache Rezepte parat haben will.

Jedoch um das Leben wirklich zu leben und zu lernen, reicht es nicht aus, ein Rezept nach dem anderen nach zu kochen. Ich brauche ein Grundverständnis der Zutaten, der Methoden und der Möglichkeiten. Aus einem Kilo Kartoffeln kann ich nicht eine Schwarzwälder Kirschtorte zaubern. Ich kann das Leben nur begreifen, wenn ich mich darauf einlasse, experimentiere, Fehler mache und lerne. Ich kann – wie in einer Küche – nur durch selber tun erspüren, wann die Pfanne heiss genug für das Schnitzel ist, die Spaghetti al dente gekocht ist und wie viel Essig der Salat verträgt, bevor er ungenießbar ist. Rezepte helfen mir dabei, diese Welt zu entdecken; doch tun muss ich selbst und eben auch nur mit den Zutaten und Küchengeräten, die mir zur Verfügung stehen. So muss ich auch das Leben für mich erkunden – basierend auf meinen eigenen Bedürfnissen, Talenten, Möglichkeiten und Gefühlen. Bald lerne ich auch, dass jeder mit Wasser kocht und auch die Wunderheiler keine besonderen, geheimen Zutaten haben.

Wenn ich die Grundlagen meines eigenen Lebens erlerne und für mich annehme, dann kann ich bald auch meinen eigenen Rezepte schreiben – oder noch besser: mein eigenes Süppchen kochen rein aus dem Handgelenk und meiner Fantasie und Möglichkeiten heraus. Dann brauch ich Rezepte nur als Anregung oder Wegweiser für Neues. Ich brauche sie aber nicht zum Leben und den Alltag.

Wie Du in 450 Sekunden ganze 17 Zutaten für Deinen Glückskeks erhälst!

Deshalb mein Tipp: schreib Dir dein eigenes Rezept zum Glücklich sein. Höre in Dich hinein und erspüre, was Dir dein Gefühl sagt. Es gibt immer genug Zutaten für einen Glückskeks – du musst ihn nur backen. Hier mein Vorschlag dazu und ich biete ihn Dir in marketinggerechter Form an: Wie Du in 450 Sekunden ganze 17 Zutaten für Deinen persönlichen Glückskeks erhältst! Nimm Dir dazu Block und Schreibstift und bitte ca. 5-10 Minuten Zeit, ohne Störung oder Ablenkung. Atme 2-3 mal tief ein, schließe die Augen und geh in Dich. Schreib Dir 15-20 Dinge auf, die dich glücklich machen. Das sollten nicht wirklich materielle Dinge sein und auch keine „Wenn-Dinge“. Also bitte nicht aufschreiben, eine 10-Meter Yacht macht mich glücklich (ok, wenn Du eine hast und eine Ausfahrt auf der Yacht, dich glücklich macht, dann ist da genehmigt – und ich bitte auch mal um Einladung für eine Seefahrt). Auch solltest Du nicht solche Punkte notieren, die Dein Glück von bestimmten Umständen abhängig machen: wenn ich schuldenfrei bin, dann… oder wenn ich schlanker wäre, dann.. oder wenn ich einen Partner hätte, dann.

Notiere nur die Aktivitäten, Dinge, Gefühle und Umstände, die tatsächlich auch sofort umsetzbar sind. Nur die Zutaten, die auch da sind, kommen in den Glückskeks. Viele kleine Sachen bemerken wir oft gar nicht als Glücksbringer. Ein Liedchen singen (unabhängig davon, ob Deine Stimme schön ist oder nicht), ein Witz erzählen, ein Bild malen, ein Buch lesen, ein Spaziergang im Park, ein Spieleabend mit Freunden, eine Blume betrachten, ein Kuchen backen, eine Runde Sport, ein Moment der Achtsamkeit, ein Wohlfühlbad, etc… Auf Deine Zutatenliste kommen alle solche Dinge, die ohne Aufwand für ein kleinen Glücksmoment reichen.

Diese Liste hast Du nun immer parat, wenn das Leben mal nicht so glatt läuft, Du traurig gestimmt bist oder einfach Bedarf nach einem Glückskeks hast. Guck in dem Moment auf die Liste, picke Dir die Zutat, die gerade greifbar ist und mach dir Deinen Glückskeks.

 

[vc_row][vc_column][vc_cta h2=“Mehr als nur Glückskekse? Dann ließ dieses Buch!“ h4=“Finde Weisheiten, Erfahrungen und Ratschläge im „Dein kleiner Pirat„ Ebook“ shape=“square“ style=“flat“ color=“chino“ add_button=“bottom“ btn_title=“Ebook hier kaufen“ btn_style=“classic“ btn_color=“success“ btn_size=“lg“ btn_align=“center“ btn_link=“url:http%3A%2F%2Fwww.derkleinepirat.com%2Fbuch%2F|||“ btn_button_block=“true“ btn_custom_onclick=“true“]Mit dem Ebook „Dein kleiner Pirat – eine Schatzreise zu Dir selbst“ gebe ich Dir meine ganz persönlichen Ratschläge für ein achtsames, erfüllendes und liebevolles Leben. Finde Dein eigenes Glück mit mehr Liebe im Leben, befreie Dich von Erwartungen und Ängsten; und gestalte Dir deine Welt mit mehr Zufriedenheit und Wohlbefinden.[/vc_cta][/vc_column][/vc_row]

Related posts
AllgemeinBuchLogbuch

"Dein kleiner Pirat" - das Buch für ein glückliches Leben

„Dein kleiner Pirat – eine Schatzsuche zu Dir selbst“ gibt es nun als gedrucktes…
Read more
AllgemeinAlltagBlogLeinen losLeuchtsignaleSelbstliebe

Der Tag ist lang - 4 Weisheiten, um ihn zu nutzen

Der Tag ist lang: ein alter Spruch und doch hat er so viel Bedeutung inne. Für manche gilt ein…
Read more
AllgemeinBlogKompassLoslassenSteuerrad

7 Tipps für das Kopfkino mit Happy End

Die Berlinale ist gerade in vollem Gange. Was liegt deshalb näher, als sich einmal ein paar Tricks…
Read more
Newsletter
Join the Family
Sign up for Davenport’s Daily Digest and get the best of Davenport, tailored for you.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.